/

07.08.2023

/

Julien

Malware. Was ist das und wie kann ich mich davor schützen?

Malware Titelbild

In unserer zunehmend digitalisierten Welt ist die Gefahr durch Malware (bösartige Software) eine der großen Herausforderungen, mit denen wir täglich konfrontiert werden. Sie stört oder beeinträchtigt die ordnungsgemäße Funktion von unseren Computern und Netzwerken und kann zu erheblichen Schäden führen. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Arten von Malware betrachten und gern in den Kommentaren ihre Auswirkungen sowie Möglichkeiten der Abwehr diskutieren.

Malware Beitragsbild
Bildquelle: Jonathan Chng auf Unsplash

Virus

Ein Computervirus ist eine Art von Malware, die sich in andere Programme einfügt, um sich selbst zu replizieren und zu verbreiten. Viren können Dateien beschädigen oder löschen, Systemprozesse stören und sogar den kompletten Computer unbrauchbar machen. Sie werden oft durch infizierte E-Mail-Anhänge oder schädliche Webseiten verbreitet.

Wurm

Während ein Virus ein Host-Programm benötigt, um sich zu verbreiten, kann ein Wurm dies eigenständig tun. Er repliziert und verbreitet sich über Netzwerke, häufig durch Ausnutzung von Sicherheitslücken. Würmer können Netzwerkbandbreite verbrauchen und zu erheblichen Systemverlangsamungen führen.

Einer der bekanntesten Würmer ist der „ILOVEYOU“-Wurm aus dem Jahr 2000. Dieser Wurm verbreitete sich über eine scheinbar harmlose E-Mail-Nachricht, die einen Liebesbrief enthielt. Nach dem Öffnen der Nachricht, replizierte sich der Wurm und versendete sich selbst an alle Kontakte in dem E-Mail-Adressbuch des Opfers. Es wird geschätzt, dass der ILOVEYOU-Wurm 50 Millionen Computer infizierte und Schäden in Höhe von 5 bis 10 Milliarden Dollar verursachte. (Quelle: pcwelt.de)

Trojaner

Ein Trojaner, benannt nach der berühmten griechischen Sage „Trojanisches Pferd“, verbirgt sich als legitime Software, führt jedoch im Hintergrund schädliche Funktionen aus. Diese können das Ausspionieren von Benutzerdaten, das Installieren weiterer Malware oder die direkte Kontrolle über den Computer beinhalten. Trojaner werden durch dich als Benutzer im Regelfall nur schwer bzw. gar nicht erkannt.

Ransomware

Ransomware ist eine besonders hinterhältige Art von Malware, die Computerdaten verschlüsselt und dann ein Lösegeld für deren Freigabe verlangt. Prominente Beispiele sind WannaCry und Petya, die weltweit tausende von Systemen infiziert haben. 

Für detailietere Information schau dir gern meine Beitrag „Die wachsende Bedrohung der Ransomware“ an 

Adware

Adware, oder Werbesoftware, ist eine weniger destruktive Form von Malware. Sie zeigt unerwünschte Werbung an und kann oft in kostenlosen oder Shareware-Programmen versteckt sein. Obwohl sie nicht direkt schädlich ist, kann sie sehr störend sein und oft dazu führen, dass weitere Malware installiert wird.

Rootkit

Ein Rootkit ist eine Art von Malware, die darauf abzielt, ihre Präsenz auf einem infizierten System zu verbergen. Sie ermöglicht es Angreifern, die Kontrolle über das System zu übernehmen, ohne vom Benutzer oder der Sicherheitssoftware erkannt zu werden.

Sniffer

Ein Sniffer, auch als Packet-Sniffer bekannt, ist eine Software, die den Datenverkehr in einem Netzwerk überwacht. Obwohl sie in legitimen Netzwerkanalysen verwendet werden kann, können Sniffer auch als Malware eingesetzt werden, um sensitive Informationen wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen zu stehlen.

Wie kann man sich schützen?

Es gibt mehrere Strategien, um dich vor Malware zu schützen. Halte deine Software immer auf dem neuesten Stand, einschließlich Betriebssystem und Antivirus-Programme. Vermeide das Öffnen von unbekannten E-Mail-Anhängen und das Herunterladen von Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen. Regelmäßige Backups können ebenfalls dabei helfen, Datenverlust im Falle einer Infektion zu verhindern.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bedrohung durch Malware ein ernstes Problem ist, das Aufmerksamkeit und proaktives Handeln erfordert. Durch Kenntnisse der verschiedenen Malware-Arten und geeigneter Präventionsstrategien kannst du das Risiko einer Infektion erheblich reduzieren. Bleib wachsam und sicher im digitalen Raum!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare

Titelbild: Foto von Ed Hardie auf Unsplash